Hamburg (SID) - Triathlon-Olympiasieger Jan Frodeno glaubt trotz seiner langwierigen Achillessehnen-Beschwerden an eine Medaillen-Chance bei den Olympischen Spielen in London. "Ich bin der Typ für einen Tag, ich bin der Typ für ein Rennen", sagte Frodeno dem SID am Rande einer Pressekonferenz in Hamburg: "Die Verletzung hat mir die nötige Lockerheit vermittelt." Der 30 Jahre alte Goldgewinner von Peking konnte vier Monate lang nur reduziert trainieren, erst Ende Juni feierte er sein Saisondebüt mit einem starken 16. Platz in Kitzbühel.

"Es war ein steiniger Weg, ich habe viel improvisieren müssen und muss jeden Tag nutzen. Seit Kitzbühel läuft es einwandfrei", sagte Frodeno. Auch seinen Mannschaftskollegen Steffen Justus und Maik Petzold traut der gebürtige Kölner eine Top-Platzierung zu: "Wir alle drei sind vom Kaliber, dass wir vorne mitmischen können."

Am Wochenende bestreiten die deutschen Olympia-Starter beim Hamburg-Triathlon die Generalprobe für London. Am Samstag gehen die Männer an den Start des Sprint-Wettbewerbs, einen Tag später testen die deutschen Frauen ihre Form. Anja Dittmer, Svenja Bazlen und Anne Haug traut Sportdirektor Wolfgang Thiel auf dem Stadtkurs von London vordere Plätze zu: "Alle drei Frauen sind Anwärter auf die Top Ten."