Berlin (AFP) Der Chef der Sozialdemokraten im Europarat, Andreas Gross, hat der EU einen falschen Umgang mit der Staatskrise in Rumänien vorgeworfen. Es sei der Demokratie "nicht sehr förderlich, wenn man wie ein Schulmeister auftritt", sagte Gross am Freitag im Deutschlandradio Kultur. Die EU kümmere sich viel zu wenig um die "inneren demokratischen Zustände" und den Respekt vor der Menschenwürde in dem Land, kritisierte der Schweizer Abgeordnete. "Ihr geht es immer viel zu sehr nur um den Markt, ums Geschäft."