Leverkusen (SID) - Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser ist offensichtlich sauer auf den ehemaligen Leverkusener Trainer Jupp Heynckes. Der Coach von Bayern München hatte öffentlich sein Interesse an Fußball-Nationalspieler Lars Bender bekundet, der noch bis 2017 bei Bayer Leverkusen unter Vertrag steht, und sich damit den Unmut von Holzhäuser zugezogen.

"Ich will keinen Ärger mit den Bayern, aber ich bin verärgert und sehr verwundert, dass Jupp Heynckes das Thema Bender indirekt öffentlich gemacht hat", sagte Holzhäuser der Bild am Sonntag und stichelte in diesem Zusammenhang gegen den früheren Bayer-Trainer: "Ich bin erstaunt, dass Jupp Heynckes jetzt plötzlich SMS schreiben kann."

Heynckes hatte erklärt, dass Defensivspieler Bender eine Alternative für den vom FCB umworbenen Javi Martinez sein könne, falls dieser dem Rekordmeister eine Absage erteilt: "Vorausschauend habe ich Lars Bender bei der EM schon eine SMS geschrieben, als er das Tor (beim 2:1 gegen Dänemark, Anm. d. Red.) gemacht hat: 'Prima Leistung. Guter Einstand. Glückwunsch.' Vielleicht trägt das ja Früchte."

Holzhäuser bestätigte, dass Bayern beim Werksklub wegen Lars Bender angefragt hat. "Wir haben letzte Woche eine Anfrage des FC Bayern bekommen. Aber ich habe direkt gesagt, dass wir ihn nicht abgeben werden. Wir haben mit den Bayern vereinbart, das Thema nicht öffentlich zu machen. Und dass der Spieler nicht angesprochen wird."