London (SID) - Aus Angst vor einem iranischen Anschlag hat Israel seine Sicherheitsmannschaft bei den Olympischen Spielen in London (27. Juli bis 12. August) verstärkt. Das berichtet die Sunday Times. Demnach hat die israelische Regierung Agenten vom Inlandsgeheimdienst Shin Bet zum Schutz der Olympia-Mannschaft abgestellt.

Am vergangenen Mittwoch waren bei einem Selbstmordanschlag im bulgarischen Burgas fünf Israelis getötet worden. Führende israelische Politiker hatten Iran und die libanesische Hisbollah für das Attentat verantwortlich gemacht.

Der Anschlag hatte in Israel Ängste vor einer erneuten Tragödie bei Olympia geschürt. 1972 in München hatte die palästinensische Terrorgruppe "Schwarzer September" die israelische Delegation im Olympischen Dorf überfallen. Elf israelische Sportler und ein deutscher Polizist kamen dabei ums Leben.