Oslo (dpa) - Norwegen gedenkt am heutigen Sonntag der 77 Terroropfer von Oslo und Utøya. Zum ersten Jahrestag der Anschläge werden mehr als hunderttausend Menschen zu Veranstaltungen im ganzen Land erwartet.

Am 22. Juli 2011 hatte der Rechtsradikale Anders Behring Breivik zunächst eine Autobombe in Oslo hochgehen lassen, durch die acht Menschen starben. Danach tötete er bei einem Massaker auf der kleinen Fjordinsel Utøya 69 fast durchweg jugendliche Teilnehmer eines sozialdemokratischen Ferienlagers.

Auf der Insel kommen zum ersten Jahrestag Überlebende und Hinterbliebene unter Ausschluss der Öffentlichkeit zusammen. In Oslo sind eine Kranzniederlegung, ein Gedenkgottesdienst und am Abend ein Konzert vor dem Rathaus geplant.

Das Gerichtsurteil gegen den Attentäter soll am 24. August verkündet werden. Breivik hatte sein Verbrechen als Tat gegen Zuwanderung aus islamischen Ländern und die Befürworter einer multikulturellen Gesellschaft begründet.

Programm für den Jahrestag, auf Englisch