Damaskus/Kairo (dpa) - Syrische Kampfhubschrauber sollen nach Berichten von Augenzeugen in Damaskus den Außenbezirk Barse mit Raketen beschossen haben.

«Es gibt heftige Explosionen», sagte der syrische Journalist Thabet Salem am Sonntag dem arabischen Nachrichtensender Al-Dschasira. «Es ist das erste Mal, dass Damaskus dermaßen massiv bombardiert wird.» Aktivisten teilten mit, dass es zahlreiche Opfer gegeben habe. Barse ist zwischen den Truppen des Regimes von Präsident Baschar al-Assad und den Aufständischen heftig umkämpft. Die Rebellen der Freien Syrischen Armee haben mit der «Damaskus-Vulkan» genannten Offensive erstmals den bewaffneten Aufstand in die syrische Hauptstadt getragen.

Die Arabische Liga will am späten Sonntagabend in der katarischen Hauptstadt Doha über die Krise in Syrien beraten. Das Syrien-Komitee der Liga soll sich dabei auf Außenminister-Ebene treffen, hieß es am Sonntag in Kairo am Sitz der Organisation.

Beobachter gehen davon aus, dass die Teilnehmer heftige Kritik am Friedensplan des UN-Vermittlers Kofi Annan üben werden. Ägyptischen Medien zufolge reiste der Generalsekretär der Liga, Nabil al-Arabi, bereits am Samstagabend nach Doha.