Quito (AFP) Ecuador will erst nach den Olympischen Sommerspielen in London über den Asylantrag von Wikileaks-Gründer Julian Assange entscheiden. Außenminister Ricardo Patiño sagte am Mittwoch dem ecuadorianischen Fernsehsender ECTV, eine Entscheidung Quitos über das Gesuch Assanges solle die Olympischen Spiele "nicht beeinträchtigen". Die Entscheidungen seiner Regierung könnten anders ausfallen als die Positionen Londons, sollten die Beziehungen zu Großbritannien aber nicht beeinflussen, sagte der Minister.