Berlin (AFP) Nach dem Nein des Bundesverfassungsgerichts zu der von der schwarz-gelben Koalition durchgesetzten Wahlrechtsreform will die Union noch in der zweiten Augusthälfte mit SPD und Grünen über eine Novelle verhandeln. Ein Gesetzentwurf solle nach Möglichkeit noch vor Jahresende vorliegen, sagte der stellvertretende Unions-Fraktionschef im Bundestag, Günter Krings, der Zeitung "Die Welt". Damit wäre gewährleistet, dass die nächste Bundestagswahl "rechtlich auf sicheren Füßen steht."