Leipzig (dpa) - Schlaglöcher zum Unter-die-Decke-hängen - mit dieser Idee hat ein junger Designer aus Leipzig Erfolg. Stefan Hölldobler (29) gießt die Schlaglöcher mit Gips aus, überzieht den Rohling mit einem Kunststoff - und formt so Lampenschirme.

Egal ob das Modell «Gießerstraße» oder das Modell «Bamberger Straße» - die Schlaglochlampen finden laut Hölldobler deutschlandweit Absatz. Sogar in einem Treppenhaus in Singapur hängen sie schon.

Hölldobler will das Projekt ausbauen: «Berlin, München, Hamburg, Stuttgart - ich finde, jede Großstadt sollte ihre Schlaglochlampen haben.» Individuell designte Einrichtungsgegenstände und Möbel liegen im Trend: Man kann auch Sitzmöbel aus ausgedienten Turngeräten kaufen oder Schränke aus alten Ölfässern.

Schlagloch Lampe

Sitzmöbel

Schränke aus alten Ölfässern