Berlin (AFP) Krankenhausärzte sollen keine Boni mehr erhalten, wenn sie eine besonders hohe Zahl von Operationen oder anderen ärztlichen Leistungen vornehmen. Das empfiehlt die Deutsche Krankenhausgesellschaft als eine Konsequenz aus dem Skandal um Organtransplantationen an der Universitätsklinik Göttingen, wie die "Berliner Zeitung" am Dienstag berichtete. Entsprechende finanzielle Anreize sollten abgeschafft werden, zitierte das Blatt den Präsidenten der Krankenhausgesellschaft, Alfred Dänzer.