London (SID) - Der deutsche Rekordhalter Marco di Carli hat im olympischen Vorlauf über 100 m Freistil ein Debakel erlebt. Der 27-Jährige schwamm als einziger deutscher Starter ganz schwache 49,03 Sekunden und schied als Gesamt-18. aus. Vier Hundertstel fehlten zum Einzug ins Semifinale. "Das war Kacke. Indiskutabel schlecht. Ich hatte eigentlich ein super Gefühl und war an der Wand noch vor Agnel. Scheiße mal wieder", sagte er.

Damit konnte der Frankfurter seine Nachnominierung für das Einzel nicht rechtfertigen. Der 27-Jährige hatte sich nur in der Staffel für Olympia qualifiziert, wurde aber nachträglich auch für das Einzel gemeldet, weil er die Norm des Weltverbandes FINA unterboten hatte.

"Für mich ist Olympia hiermit beendet. In der Lagenstaffel wird Markus Deibler schwimmen", sagte di Carli. Der Hamburger Deibler war in der 4x100-m-Freistilstaffel am Sonntag Schnellster im deutschen Quartett. Die Vorläufe in der Lagenstaffel stehen am Freitag an, der Endlauf bildet traditionell den Anschluss der Wettbewerbe.