Zürich/Basel (AFP) Nach anderen Investoren fordert auch die Schweizer Großbank UBS von der US-Technologiebörse Nasdaq millionenschweren Schadenersatz für den verpatzten Börsengang des Online-Netzwerkes Facebook. Die UBS habe im zweiten Quartal durch den Facebook-Börsengang in ihrem US-Aktiengeschäft insgesamt 349 Millionen Schweizer Franken (rund 291 Millionen Euro) verloren, teilte die UBS am Dienstag bei der Vorlage ihrer Geschäftszahlen mit. Ursache dieses Verlustes sei "das mehrfache Versagen" der Nasdaq, ihren Verpflichtungen im Zusammenhang mit dem Börsendebüt nachzukommen.