London (SID) - Ein schwerer Fehler mit dem Band hat die Finalträume von Olympia-Debütantin Jana Berezko-Marggrander in der Rhythmischen Sportgymnastik jäh beendet. Die mit 16 Jahren jüngste Teilnehmerin im Feld kam mit 105,100 Zählern auf den 17. Platz.

Nach dem ersten Tag auf Rang 16 platziert, kämpfte sich die Schmiedenerin über den 14. Platz nach den Keulen ein wenig nach vorn, doch weitere Fortschritte verhinderte der Band-Patzer. Das Handgerät landete nach nur wenigen Sekunden außerhalb der Wettkampffläche.

Was ihr für den Finaleinzug darüber hinaus noch fehlte, waren weitere Höchstschwierigkeiten und ein besseres Standing bei den Kampfrichterinnen. Besonders am ersten Tag war die gebürtige Russin in der mit 6000 Zuschauern ausverkauften Wembley-Arena für kleine Fehler hart bestraft worden.

Die Spitze übernahm nach einem fehlerfreien zweiten Tag Jewgenija Kanajewa aus Russland (116,000). Die Olympiasiegerin und Weltmeisterin, die beim Auftakt am Donnerstag mit dem Reifen gepatzt hatte, zog an ihrer drei Durchgänge lang führenden Teamkollegin Darja Dimitrijewa (114,525) vorbei. Die Band-Weltmeisterin leistete sich mit den Keulen gleich zwei Fangfehler. Dritte ist die WM-Dritte Alija Garajewa aus Aserbaidschan (111,850).