Berlin (AFP) Mit einer Betonung der Kompetenz für den Osten des Landes wollen die Linken-Vorsitzenden in den ostdeutschen Bundesländern der Partei aus dem Umfragetief helfen. Die Linke habe die "gravierenden Umbrüche in der Sozialstruktur, der Arbeitswelt und den Eigentumsverhältnissen" im Osten über mehr als zwei Jahrzehnte intensiv begleitet, erklärten am Freitag die Linken-Landeschefs aus Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Ihren "gewaltigen Erfahrungsvorsprung" bei diesen Themen müsse die Linke "im Interesse der gesamten Partei" stärker nutzen.