Mainz (SID) - Der bevorstehende Millionen-Wechsel des spanischen Fußball-Nationalspielers Javier Martinez zu Bayern München sorgt sogar bei der Konkurrenz des Rekordmeisters für Staunen. "Das ist zweimal unser Spieler-Etat. Da sieht man, in welcher Welt wir leben", sagte Christian Heidel, Manager des Ligakonkurrenten FSV Mainz 05, dem Sport-Nachrichtensender Sky Sport News HD. Es sei aber "natürlich aller Ehren wert", wenn man in der Lage sei, für einen defensiven Mittelfeldspieler 40 Millionen Euro ausgeben zu können. "Einen Transfer in dieser Größenordnung kann sich nur der FC Bayern leisten oder der VFL Wolfsburg oder Hoffenheim", sagte Heidel.

Zum Vergleich: Der teuerste Transfer der Mainzer Vereinsgeschichte war 2006 der Wechsel des ägyptischen Nationalspielers Mohamed Zidan für 2,8 Millionen Euro von Werder Bremen zum FSV.