Moskau (AFP) Im Prozess gegen die drei Musikerinnen der Punkband Pussy Riot hat das Gericht in Moskau die angeklagten Frauen am Freitag für schuldig befunden. Nadeschda Tolokonnikowa, Maria Alechina und Jekaterina Samuzewitsch hätten sich "Rowdytum" und "Anstiftung zum religiösen Hass" zu Schulden kommen lassen, erklärte das Gericht. Sie hatten im Februar in der Moskauer Christ-Erlöser-Kathedrale ein sogenanntes Punkgebet aufgeführt und damit gegen den damaligen Ministerpräsidenten Wladimir Putin und dessen Wiederwahl zum Staatschef protestiert.