Berlin (dpa) - Trotz der Euro-Krise greifen die Deutschen für Spenden weiter tief in die Tasche. Nach den neuen Zahlen des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen flossen im Jahr 2011 rund sechs Milliarden Euro aus deutschen Privatschatullen weltweit in Hilfsprojekte. Die Spendenbereitschaft sei sehr stabil. Negative Auswirkungen der Finanzkrise seien nicht zu beobachten, sagte DZI-Geschäftsführer Burkhard Wilke zum heutigen Internationalen Tag der humanitären Hilfe.