Stockholm (dpa) - Der US-Songwriter Paul Simon (70) und der amerikanische Cellist Yo-Yo Ma (56) sind am Dienstag mit dem schwedischen Polar-Musikpreis ausgezeichnet worden. König Carl XVI. Gustaf überreichte die beiden jeweils mit einer Million Kronen dotierten Auszeichnungen (etwa 120 000 Euro).

Die beiden Künstler erhielten den Preis für ihre lebenslang grenzüberschreitende Neugier, wie es hieß. Im vergangenen Jahr hatten die US-Sängerin Patti Smith sowie das Kronos-Streichquartett den Preis erhalten. Zu den früheren Preisträgern gehören Paul McCartney, Bob Dylan und Led Zeppelin.

Auch Königin Silvia sowie Kronprinzessin Victoria und ihr Mann Daniel waren bei der Zeremonie im Stockholmer Konzerthaus anwesend. Zu den Höhepunkten der Gala zählte ein Auftritt der schwedischen Siegerin des diesjährigen Eurovision Song Contest, Loreen. Sie sang eine Version von Paul Simons Hit «Bridge Over Troubled Water».

Der Polarpreis wird seit 1992 an je einen Preisträger aus der rhythmisch orientierten und aus der klassisch orientierten Musik vergeben. Er geht auf eine Stiftung des früheren Managers der schwedischen Popgruppe Abba, Stig Anderson, zurück. Anderson scheiterte mit seinem Versuch, die Auszeichnung als zusätzlichen Nobelpreis zu etablieren. Er starb 1997.

Mitteilung zur Vergabe, in Englisch