NADA-Vorsitzende Gotzmann: Alle Vor-Paralympics-Tests negativ

London (dpa) - Im Vorfeld der Paralympics sind alle Dopingtests im deutschen Team negativ ausgefallen. Wie die Vorstandsvorsitzende der Nationalen Anti-Doping-Agentur NADA, Andrea Gotzmann, kurz vor der Eröffnung am Mittwoch in London mitteilte, wurde kein auffälliger Test abgegeben. In den vergangenen zwölf Monaten hatte die NADA die deutschen Behindertensportler intensiv beim Training und in Wettkämpfen getestet. «Es stehen noch die Ergebnisse der letzten Tests aus, aber wir können von durchwegs negativen Proben ausgehen», sagte Gotzmann. An den elf Wettkampftagen gehen bis zum 9. September 150 Athleten aus Deutschland an den Start.

Mehr als 1,3 Millionen Euro Prämien für deutsche Olympioniken

Frankfurt/Main (dpa) - Die deutschen Olympioniken bekommen von der Stiftung Deutsche Sporthilfe für ihre Erfolge bei den Sommerspielen in London mehr als 1,3 Millionen Euro. Der Gutachterausschuss der Sporthilfe verabschiedete auf seiner Sitzung in Frankfurt am Main die Prämien, wie die Stiftung am Mittwoch mitteilte. Insgesamt werden an die Athletinnen und Athleten 1 336 875 Euro ausgeschüttet. Das entspricht nahezu jener Summe, die 2008 in Peking zusammengekommen war. Honoriert werden Platzierungen unter den besten Acht. Für Gold gibt es 15 000 Euro, für Silber 10 000 Euro, für Bronze 7500 Euro.

Nach Medizincheck: Warten auf Einigung im Fall Martínez

München (dpa) - Im Wechsel-Gezerre um Wunschspieler Javier Martínez muss sich der deutsche Fußball-Rekordmeister FC Bayern München weiter in Geduld üben. Der spanische Nationalspieler hatte zwar in der Nacht nach Angaben des TV-Senders Sky Sport News bei Bayern-Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt die obligatorische sportärztliche Untersuchung absolviert. Die erhoffte endgültige Einigung im Rekordtransfer blieb bis Mittwochmittag aber aus. Nach Angaben der «Bild»-Zeitung sollte Martínez von München aus zum spanischen Fußball-Verband nach Madrid fliegen und dort seinen Vertrag auflösen. Die Münchner müssten demnach dort gleichzeitig einen Scheck über 40 Millionen Euro hinterlegen.

Fußball-Profi Farfán wieder im Schalker Mannschaftstraining

Gelsenkirchen (dpa) - Stürmer Jefferson Farfán ist vor dem ersten Heimspiel ins Mannschaftstraining des FC Schalke 04 zurückgekehrt. Das teilte der Fußball-Bundesligist am Mittwoch mit. Der Peruaner hatte in den vergangenen zwei Wochen beim 5:0 im DFB-Pokal beim Drittligisten 1. FC Saarbrücken und beim 2:2 zum Bundesliga-Start in Hannover wegen einer Zerrung in der Kniekehle gefehlt. Neben Farfán trainierte auch der zuletzt unter Leistenproblemen leidende Christoph Metzelder wieder mit der Mannschaft von Trainer Huub Stevens.

Verfassungsbeschwerde gegen Wechsel-Modalitäten nicht zugelassen

Hannover (dpa) - Im Streit um die Wechselmodalitäten bei Jugendfußballern hat das Bundesverfassungsgericht die Beschwerde zweier Rechtsanwälte aus Hannover nicht zur Verhandlung zugelassen. Das teilten die Juristen am Mittwoch in einer Pressemitteilung mit. Sie wollten das sogenannte Ausbildungs- und Förderungsentschädigungssystem im deutschen Fußball kippen. Die Regelung der Fußballverbände verstößt nach ihrer Ansicht gegen mehrere rechtsstaatliche Prinzipien. Auslöser war die juristische Auseinandersetzung um den Wechsel eines jetzt 15-jährigen Nachwuchskickers.

Bayer Leverkusen verpflichtet Kölner Torhüter Rensing

Leverkusen (dpa) - Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen hat kurz vor dem Ende der Transferperiode Michael Rensing vom 1. FC Köln verpflichtet. Wie der Club am Mittwoch mitteilte, erhält der 28 Jahre alte Torhüter einen Vertrag bis zum 30. Juni 2013. Der Kontrakt mit dem 1. FC Köln wurde aufgehoben. Rensing spielte in den sportlichen Planungen des Bundesliga-Absteigers keine Rolle mehr. In Leverkusen ist Rensing als zweiter Schlussmann hinter Bernd Leno eingeplant.

FIFA-Generalsekretär Valcke lobt WM-Vorbereitungen in Brasilien

Rio de Janeiro (dpa) - FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke hat zum Auftakt eines dreitägigen Besuches in Brasilien die Vorbereitungen auf die Fußball-WM 2014 in der Regenwald-Region gelobt. «Wir haben überhaupt keine Probleme gesehen», sagte Valcke am Dienstagabend (Ortszeit) auf der Baustelle der Arena da Amazônia in Manaus. Auch Brasiliens früherer Weltstar Ronaldo, der als Mitglied des Verwaltungsrats des lokalen Organisationskomitees (COL) dabei war, sprach von sehr guten Fortschritten. «Wir sind fest davon überzeugt, dass alles rechtzeitig fertig wird», erklärte Ronaldo.

FIFA-Boss Blatter kritisiert deutschen Juristen Eckert

Frankfurt/Main (dpa) - FIFA-Boss Joseph Blatter hat den deutschen Juristen Joachim Eckert, seit Mitte Juli Co-Vorsitzender in der Ethik-Kommission der FIFA, kritisiert. Eckert hatte unlängst im Nachrichtenmagazin «Focus» umfassende Aufklärung von Blatter gefordert, ansonsten sei der Schweizer an der Spitze des Fußball-Weltverbandes nicht mehr tragbar. «Ein Richter sollte sich überhaupt nicht äußern», entgegnete Blatter nun in der «Sport Bild» (Mittwoch).

HSV kämpft um van der Vaart - Jarchow: Alles hängt von Tottenham ab

Hamburg (dpa) - Der Hamburger SV bemüht sich weiter um die Rückkehr des niederländischen Fußball-Nationalspielers Rafael van der Vaart. Zwar wollte Vorstandschef Carl-Edgar Jarchow am Mittwoch nicht bestätigen, dass sich der HSV und der Profi von Tottenham Hotspur - wie in verschiedenen Medien berichtet - bereit handelseinig seien. Er deutete aber an, dass die Verhandlungen offenbar weit fortgeschritten sind. «Es bleibt nur wenig Zeit, am Ende hängt alles von Tottenham Hotspur ab», sagte Jarchow der Nachrichtenagentur dpa. Transferschluss ist am Freitag (18.00 Uhr)

THW Kiel feiert bei Club-WM dritten Sieg im dritten Spiel

Doha/Katar (dpa) - Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel hat auch sein letztes Vorrundenspiel bei der Club-Weltmeisterschaft in Katar gewonnen. Gegen den Mudhar SC aus Saudi-Arabien setzten sich die Norddeutschen am Mittwoch in Doha klar mit 42:31 (20:14) durch. Damit ist der Super-Globe-Titelverteidiger nach drei Siegen souverän als Gruppenerster ins Halbfinale eingezogen. Gegner am Freitag ist entweder Vorjahres-Finalgegner Atletico Madrid oder Afrika-Meister Zamalek Gizeh aus Ägypten.