Düsseldorf (AFP) Die Gläubiger der insolventen Drogeriemarktkette Schlecker werden wohl auf den meisten ihrer Forderungen sitzenbleiben. Das kündigten die Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz und Werner Schneider in der "WirtschaftsWoche" an. "Viel Geld werden sie nicht bekommen", sagte Geiwitz. Nach Angaben von Schneider sieht es für die Gläubiger der ebenfalls insolventen Kette Ihr Platz etwas besser aus. Eine konkrete Aussage zur Quotenhöhe sei aber noch nicht möglich, da weitere Unternehmensteile verkauft würden.