München (dpa) - Nach der Bombensprengung in München ist ein Gebäude weiter unbewohnbar. Die Bewohner dieses Hauses und alle anderen Betroffenen dürften aber auf eigene Gefahr wieder in ihre Wohnungen zurück, sagte ein Mitarbeiter der Kreisverwaltung. Keines der knapp 20 beschädigten Häuser im Sprenggebiet sei einsturzgefährdet. Die Bombe war am vergangenen Dienstag gesprengt worden. Seit gestern ist die Sperrung um den Fundort des Blindgängers wieder aufgehoben.