Lissabon (AFP) Aus Protest gegen eine mögliche Privatisierung von Portugals öffentlich-rechtlichem Radio- und Fernsehsender RTP ist dessen gesamte Führung zurückgetreten. Die Regierung habe den Schritt akzeptiert, berichtete die portugiesische Nachrichtenagentur Lusa am späten Freitagabend unter Berufung auf Regierungskreise. Zwischen dem Sender und der Regierung tobte zuletzt ein heftiger Streit über die im Zusammenhang mit drastischen Sparmaßnahmen in Erwägung gezogene Vergabe der Sendelizenzen an private Investoren.