Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Mittwoch nach einer verhalten gelaufenen Auktion deutscher Staatsanleihen wieder Kurs auf 7000 Punkte genommen. Der deutsche Leitindex stieg bis zur Mittagszeit um 0,81 Prozent auf 6989 Punkte.

Der MDax gewann 0,05 Prozent auf 10 905 Punkte. Der TecDax rückte um 0,57 Prozent auf 797 Punkte vor. «Nach der schwachen Anleihe-Auktion in Deutschland ist der Bund-Future unter Druck geraten und der Aktienmarkt im Gegenzug gestiegen», sagte ein Händler. Anleihen hätten etwas von ihrer Anziehungskraft als sicherer Hafen eingebüßt, und einige Investoren schichteten offenbar in Aktien um. Zudem werde weiter auf die Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag gewartet. Nach der Leitzins-Entscheidung werde auf Aussagen von Präsident Mario Draghi über weitere Stützungsaktionen für klamme Euro-Staaten gehofft.

Mit plus 1,60 Prozent nahmen die Aktien von Fresenius den Spitzenplatz im Dax ein. Wegen einer großen Nachfrage und Problemen eines Konkurrenten hob das Medizinunternehmen die Jahresprognose für die Infusionstochter Kabi leicht an. Zu den Gewinnern zählte auch die Fresenius-Tochter FMC, deren Aktie um 1,43 Prozent zulegte.

Die Deutsche-Post-Papiere litten hingegen am Dax-Ende mit minus 1,61 Prozent darunter, dass der US-Konkurrent FedEx seine Gewinnprognose senkte. Am Vorabend hatte der US-Logistikkonzern wegen der Weltwirtschaftsabkühlung seine Gewinnprognose für das Ende August abgeschlossene erste Geschäftsquartal reduziert. Einen vollständigen Einblick in den Verlauf des Quartals will FedEx am 18. September gewähren.