Jaroslawl (SID) - Am Donnerstag wird der russische Eishockey-Klub Lokomotive Jaroslawl wieder in das Spielgeschehen der Kontinentalen Hockey-Liga (KHL) eingreifen und das erste Erstligaspiel seit dem verheerenden Flugzeugabsturz am 7. September 2011 bestreiten. Nach einem Jahr des Neuaufbaus startet der dreimalige Meister mit dem Gastspiel bei Sibir Nowosibirsk. Drei weitere Auswärtsbegegnungen folgen, ehe am 16. September gegen Atlant Moskau das erste Heimspiel auf dem Programm steht.

Am Freitag, an dem sich das Unglück jährt, bei dem auch der deutsche Nationalspieler Robert Dietrich gestorben war, werden hingegen keine Spiele ausgetragen. Stattdessen sind weltweit Gedenkminuten organisiert. In Jaroslawl werden zu einem Schweigemarsch Zehntausende erwartet. Zudem benannte die KHL den Eröffnungspokal zwischen Meister und Vizemeister in "Lokomotive-Cup" um, in Prag sollen drei Straßen nach den verstorbenen tschechischen Profis benannt werden.

Der Flughafen im schwedischen Jönköping wird für eine Stunde geschlossen, auch in Deutschland gedenken die Vereine am Wochenende des Unglücks.