Frankfurt/Main (dpa) - Nach der zweiten Streikwelle der Flugbegleiter hat sich der Flugplan der Lufthansa weitgehend stabilisiert. Über 20 Flüge mussten für heute und morgen gestrichen werden, sagte ein Sprecher der Fluggesellschaft. Nachwirkungen des Streiks in Frankfurt, Berlin und München seien noch im Europaverkehr zu spüren. Ein neues Angebot an die streikenden Flugbegleiter sei nicht geplant, bekräftigte der Sprecher. Die Gewerkschaft hat für Freitag mit einem flächendeckenden Ganztagesstreik gedroht, falls Lufthansa nicht einer Schlichtung zustimmt.