Hamburg (dpa) - Der Hamburger Musiker Jan Delay (36) nimmt es mit Vorschriften und ungeschriebenen Gesetzen nicht immer so genau. «Hip-Hopper bedienen sich ständig an der Musik anderer Menschen. Solange daraus etwas Neues entsteht, ist das kein Diebstahl», sagte der Sänger dem «in»-Magazin.

Schon in der Schule hatte der Musiker seine Probleme mit Regeln: «Mir hat es nicht gepasst, dass ich so viele Sachen machen musste, auf die ich keinen Bock hatte.» Auch heute noch steckt ein Rebell in Jan, der aktuell dem «Kleinen Raben Socke» im Film seine Stimme leiht: «Man muss über sich lachen können, aber auch einsehen, dass man Scheiße gebaut hat.»