Washington (AFP) Wenn Kinder in den USA einen Milchzahn verlieren, finden sie dem Brauch zufolge am nächsten Tag Geld unter ihrem Kopfkissen. 2012 legte die Zahnfee laut einer am Dienstag (Ortszeit) veröffentlichten Visa-Umfrage im Durchschnitt deutlich höhere Beträge als im Vorjahr unters Kissen. Eine Renditesteigerung um 15 Prozent auf durchschnittlich 3 US-Dollar (2,40 Euro) pro Zahn innerhalb eines Jahres macht Milchzähne damit zu einem der rentabelsten Geldanlageobjekte.