Teheran (AFP) Der deutsche Technologiekonzern Siemens hat dem Iran nach Angaben eines iranischen Parlamentsabgeordneten verminte Technik geliefert. Bauteile für das Atomprogramm des Iran seien mit kleinen Sprengsätzen gespickt gewesen, sagte der Vorsitzende des Ausschusses für die Nationale Sicherheit und Außenpolitik, Aladin Borudscherdi, dem Informationsdienst des Parlaments, Icana. Die iranischen Geheimdienste hätten die Sprengkörper allerdings entdeckt und entfernen können.