Islamabad (AFP) Pakistans Regierung hat sich vom Aufruf des Eisenbahnministers zur Ermordung des Machers des anti-islamischen Films "Die Unschuld der Muslime" distanziert. Der Mord-Aufruf sei nicht die "Politik der Regierung", sagte ein Sprecher von Ministerpräsident Raja Pervez Ashraf am Sonntag. "Wir distanzieren uns davon vollständig." Eisenbahnminister Ghulam Ahmed Bilour hatte zuvor demjenigen 100.000 Dollar (rund 77.000 Euro) geboten, der den Filmemacher töte. Er forderte dabei die Taliban und das Terrornetzwerk Al-Kaida auf, sich der "noblen Sache" anzuschließen.