Islamabad (AFP) Die pakistanischen Taliban haben den Eisenbahnminister des Landes von ihrer Todesliste gestrichen. Wie ihr Sprecher am Mittwoch mitteilte, trugen sie damit dem Aufruf des Ministers Ghulam Ahmed Bilour Rechnung, den Macher des in den USA produzierten Anti-Islam-Films zu töten. Der Taliban-Sprecher Ehsanullah Ehsan sagte der Nachrichtenagentur AFP, die Schura, ein ranghohes Gremium der Taliban, habe Bilours "Opfer für die Sache des Islams" gewürdigt und ihm "vollständig vergeben".