Berlin (dpa) - SPD-Parteichef Sigmar Gabriel will am Montag im SPD-Parteivorstand einen Vorschlag machen, wie die umstrittene Absenkung des Rentenniveaus auf 43 Prozent verhindert werden kann. Dies kündigte Gabriel bei Bekanntgabe der Kanzlerkandidatur von Peer Steinbrück am Freitag in Berlin an.

SPD-Parteilinke, Gewerkschaften und Sozialverbände machen seit langem Front gegen die noch zu rot-grünen Regierungszeiten beschlossene Absenkung des Rentenniveaus von derzeit 50 Prozent auf bis zu 43 Prozent der durchschnittlichen Netto-Bezüge bis 2030.

Steinbrück sagte: «Es bahnt sich eine Lösung an, mit der Jeder wird leben können.»

Die künftige Frage des Rentenniveaus war unlängst aus einem Beschluss des Parteivorstandes ausdrücklich ausgeklammert worden. Offiziell soll das SPD-Rentenkonzept am 24. November bei einem Parteikonvent beschlossen werden.

Infos zum SPD-Rentenkonzept

Rentenversicherungsbericht 2011