Berlin (dpa) - Nach der Nominierung von Peer Steinbrück als SPD-Kanzlerkandidat ist die Parteibasis gespannt auf seinen ersten großen Auftritt. Heute spricht der frühere Bundesfinanzminister beim Landesparteitag der NRW-SPD in Münster. Steinbrück war von 2002 bis 2005 Ministerpräsident einer rot-grünen Koalition in Düsseldorf. Die jetzige NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft befürchtet keine größeren Widerstände in der SPD gegen Steinbrück. Die Zustimmung sei größer als allgemein behauptet werde, sagte Kraft. Auf dem linken Parteiflügel der SPD wird Steinbrück kritisch beurteilt.