New York (AFP) Nach wiederholter westlicher Kritik an der Haltung Russlands im Syrien-Konflikt hat der russische Außenminister Sergej Lawrow am Freitag dem Westen vorgeworfen, eine Lösung zu blockieren. Vor der UN-Vollversammlung sagte Lawrow, sein Land habe eine Resolution für einen politischen Übergangsprozess in Syrien vorgeschlagen, die auf dem im Juni in Genf vorgestellten Friedensplan basiere. Dieser Vorschlag sei aber blockiert worden, sagte Lawrow. "Diejenigen, die die Umsetzung des Genfer Dokuments ablehnen, laden eine enorme Verantwortung auf sich", fügte er hinzu.