München (dpa) - Das Braunschweiger Fußball-Hoch hält an. Auch auf dem einst gefürchteten Betzenberg entführte der Tabellenführer im Spitzenspiel der 2. Bundesliga am Sonntag beim 1:1 gegen den ebenfalls noch ungeschlagenen 1. FC Kaiserslautern einen Punkt.

Orhan Ademi schockte die 33 025 Zuschauer mit seiner Einzelaktion beim Ausgleichstor in der 74. Minute. Sein energisches Solo im Strafraum vollendete der Schweizer mit einem Schuss aus spitzem Winkel ins Lauterer Tor. «Wir haben unser Spiel durchgezogen, das 1:2 geht in Ordnung», sagte Ademi.

Abwehrspieler Florian Dick hatte die «Roten Teufel», die den Sprung auf Platz zwei hinter Braunschweig verpassten, mit einem gefühlvollen Freistoß in Führung gebracht. In der hektischen Schlussphase sah Lauterns Youngster Florian Riedel nach einem groben Foulspiel noch die Rote Karte (90.). «Letztendlich hat es wieder nur zu einem Punkt gereicht. Aber wir können damit leben. Mit der Leistung bin ich zufrieden», sagte FCK-Trainer Franco Foda.

In einem hitzig geführten Sachsen-Duell feierte Dynamo Dresden am Sonntag einen umjubelten 2:0-Prestigeerfolg gegen Erzgebirge Aue. Der Franzose Romain Brégerie war mit einem Doppelschlag per Kopf (24./27. Minute) der Wegbereiter des Dynamo-Sieges vor 29 161 . Zuschauern. Bei einer Raneglei flog Aues Kevin Schlitte mit Gelb-Rot vom Platz (60.). In Bochum bewahrte Florian Brügmann mit seinem späten 1:1-Ausgleich (85.) den VfL vor einer Heimniederlage gegen den FC Ingolstadt, den der Brasilianer Caiuby in Fürhung gebracht hatte.

Abgeschlossen wird der Spieltag am Montagabend mit dem Gastspiel von Bundesliga-Aufsteiger Hertha BSC beim noch sieglosen Schlusslicht MSV Duisburg. Hertha-Coach Jos Luhukay warnte, das Duisburger Team sei «viel besser, als es der Tabellenplatz aussagt».

2. Fußball-Bundesliga