New York (dpa) - Der Sänger Neil Young und die Rockbands Foo Fighters, Crazy Horse und Black Keys haben mit einem gemeinsamen Konzert im New Yorker Central Park für mehr Engagement im Kampf gegen Armut geworben.

Mehr als 60 000 Menschen feierten am Samstagabend (Ortszeit) bei der rund fünfstündigen Veranstaltung auf einer großen Wiese in dem Park mitten in Manhattan. Das Konzert wurde auch live im Internet übertragen. Die Tickets waren kostenlos zu haben gewesen.

Wer eines ergattern wollte, musste sich auf einer Webseite anmelden, die über den weltweiten Kampf gegen die Armut informiert. Dort mussten Texte gelesen, Videos angeschaut und über soziale Netzwerke und den Kurznachrichtendienst Twitter weiterverbreitet werden, um so Punkte zu sammeln. Insgesamt hätten sich mehr als 71 000 Menschen angemeldet, teilten die Veranstalter mit. Die etwa 60 000 mit den meisten Punkten bekamen kostenlose Tickets.

Bericht der «New York Daily News»

Webseite der Veranstalter