Sellin (SID) - Gordon Rapp bleibt für zwei weitere Jahre Präsident des Deutschen Fechter-Bundes (DFeB). Der Heidelberger Wirtschaftsjurist, der das Amt seit 2000 bekleidet, wurde bei der Hauptversammlung des DFeB am Samstag in Sellin auf der Ostseeinsel Rügen mit überwältigender Mehrheit wiedergewählt.

"Wir können mit der Weltspitze mithalten. Doch um auch 2016 bei der Medaillenvergabe mitreden zu können, waren Strukturänderungen im Verband unumgänglich", erläuterte Rapp den Delegierten die Notwendigkeit des neuen Leistungssportkonzeptes. Mit der Umsetzung hatte der Verband bereits wenige Tage nach dem Ende der Olympischen Spiele in London begonnen.