Madrid (dpa) - Die Arbeitslosigkeit im kriselnden Euro-Schwergewicht Spanien steigt weiter. Im dritten Quartal erreichte die Arbeitslosenquote einen Rekordwert von 25,02 Prozent, wie das nationale Statistikinstitut INE am Freitag mitteilte. Im zweiten Quartal hatte die Quote noch bei 24,6 Prozent gelegen.

Experten werten die Zahlen als alarmierend. Die Beschäftigungslage könne sich angesichts der strikten Sparvorgaben der Regierung und der anhaltenden Rezession noch weiter verschlechtern. Spanien kämpft mit der zweithöchsten Arbeitslosigkeit in der Europäischen Union. Nur in Griechenland liegt die Quote noch höher.