Fürth (SID) - Null Punkte, null Tore: Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth will im fünften Anlauf endlich seinen Heimfluch in der Fußball-Bundesliga beenden. "Wir wollen es besser als bei Teil eins bis vier machen und etwas hier behalten", sagte Fürths Trainer Mike Büskens vor dem Spiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky und Liga total!) gegen Werder Bremen.

Waren die Franken in der 2. Liga in der vergangenen Saison noch das beste Heimteam, so klappt bisher im Oberhaus im altehrwürdigen Ronhof noch gar nichts. Gegen Bayern München (0:3), Schalke 04 (0:2), Fortuna Düsseldorf (0:2) und den Hamburger SV (0:1) setzte es vier Niederlagen bei 0:8 Toren.

Doch mit dieser Negativserie solle sich sein Team "nicht zu sehr beschäftigen. Wir schauen nur nach vorne", unterstrich Büskens am Freitag und fügte an: "Ein einziges Tor könnte die ganzen Fesseln lösen." Allerdings werde es gegen Werder "nicht ganz einfach". Bremen habe "geniale Qualitäten in der Offensive".

Fraglich ist bei Fürth noch der Einsatz von Linksverteidiger Heinrich Schmidtgal. Den kasachischen Nationalspieler plagen Adduktorenprobleme. Sollte Schmidtgal ausfallen, stünde der 18 Jahre alte Abdul Rahman Baba als Ersatz bereit.