Rom (dpa) - Der italienische Gesundheitsminister Renato Balduzzi hat das Pharmaunternehmen Novartis kritisiert. Es habe zu spät vor Unregelmäßigkeiten bei Impfstoffen gewarnt. Novartis habe von den Anomalien in einigen Dosen seit dem 11. Juli gewusst, schrieb die Mailänder Zeitung «Corriere della Sera». Das Unternehmen habe im Gespräch mit dem Minister bekräftigt, dass seine Grippeimpfstoffe sicher seien. Die Wirksamkeit sei nicht beeinträchtigt. Das staatliche Gesundheitsinstitut will die Proben jetzt überprüfen.