Oldenburg (dpa) - Der frühere Landwirtschaftsminister Karl-Heinz Funke ist wegen Untreue zu sechs Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt worden.

Das Landgericht Oldenburg sprach den einstigen SPD-Politiker zwar wegen des Vorwurfs der Untreue aufgrund der Finanzierung seiner Silberhochzeit durch den Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverband 2007 frei. Verurteilt wurde er aber wegen einer Gehaltserhöhung ohne Vorstandsbeschluss für den damaligen Geschäftsführer des Verbandes. Funke war seinerzeit ehrenamtlicher Vorsteher des Wasserverbandes.