Berlin (AFP) Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Chefs führender internationaler Wirtschaftsorganisationen haben verstärkte Bemühungen zur Überwindung der weltweiten ökonomischen Probleme vereinbart. "Die wirtschaftlichen Wachstumsaussichten sind nicht so gut, wie wir uns das wünschen würden", sagte Merkel am Dienstag nach einem Treffen mit den Chefs der Organisationen in Berlin. Neben der Sanierung der Staatshaushalte seien auch in Zukunft weltweit Maßnahmen gegen hohe Arbeitslosigkeit sowie Strukturreformen, Investitionen in die Bildung und ein Abbau von Handelshemmnissen nötig.