Nusa Dusa/Rangun (AFP) Angesichts der massiven Verfolgung der Volksgruppe der Rohingyas in Birma hat UN-Menschenrechtskommissarin Navi Pillay für die schätzungsweise 800.000 staatenlosen Menschen die birmanische Staatsbürgerschaft gefordert. Das birmanische Staatsbürgerschaftsrecht müsse geändert werden, um den Rohingyas die Einbürgerung zu ermöglichen, sagte Pillay am Freitag bei einem Aufenthalt auf der indonesischen Insel Bali der Nachrichtenagentur AFP. Pillay zeigte sich sehr beunruhigt über die Lage der Rohingyas, vor allem im birmanischen Bundesstaat Rakhine.