Greifswald (AFP) Am Jahrestag der Reichspogromnacht von 1938 haben unbekannte Täter in Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern "Stolpersteine" aus dem Pflaster gerissen, die an die in der NS-Zeit ermordeten Juden erinnern sollen. In der Altstadt seien in der Nacht zum Freitag elf Steine entwendet worden, sagte ein Polizeisprecher in Anklam. Die Stolpersteine waren nach Angaben der Stadt im Jahr 2008 verlegt worden.