KonflikteFlüchtlingsstrom aus Syrien: 11 000 Menschen in 24 Stunden

Genf (dpa) - Der Strom von Flüchtlingen aus Syrien ist stark angestiegen. Allein seit Donnerstag haben 11 000 Menschen das Bürgerkriegsland verlassen, teilte das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR am Freitag in Genf mit.

Dies sei eine ungewöhnlich hohe Zahl für einem Zeitraum von nur 24 Stunden, erklärte Panos Moumtzis, der für Syrien zuständige UNHCR-Koordinator.

Anzeige

9000 der zuletzt geflohenen Syrer hätten die Grenze zur Türkei überschritten, während sich jeweils 1000 in den Libanon und nach Jordanien in Sicherheit gebracht hätten. Insgesamt stieg die Zahl der Syrien-Flüchtlinge im Ausland damit nach UNHCR-Angaben auf 408 000. Als Grund für die erhebliche Zunahme nannten Vertreter von Hilfsorganisationen in Genf bei einer Beratung zur Entwicklung in Syrien immer intensiver werdende Kämpfe zwischen Regierungstruppen und Rebellen.

Bei dem Treffen sei von vielen Beteiligten beklagt worden, dass nicht genügend Geld für die humanitäre Syrien-Hilfe zur Verfügung stehe, sagte UNHCR-Sprecherin Sybella Wilkes. Von geschätzten rund 488 Millionen Dollar, die 52 Hilfsorganisationen bis Jahresende für Syrien erbeten hätten, seien bislang nur 35 Prozent von Geberstaaten bereitgestellt worden. «Das ist angesichts des näher rückenden Winters ganz schlimm.»

Zur Startseite
 
  • Quelle dpa