Berlin (AFP) DGB-Chef Michael Sommer hat angesichts der Generalstreiks in südeuropäischen Ländern für eine stärkere Beachtung des sozialen Ausgleichs bei der Bewältigung der Schuldenkrise plädiert. "Die Spar- und Kürzungspolitik funktioniert nicht", erklärte Sommer am Mittwoch in Berlin. "Es ist nicht nur sinnlos, sondern auch gefährlich, der Krise hinterher zu sparen." Stattdessen müsse die Krise mit einem "umfassenden Wachstums- und Investitionsprogramm" bekämpft werden. Der europäische Aktionstag setze ein "klares Signal: So geht es nicht weiter."