Salzgitter (dpa) - Die trübe Stahlkonjunktur in Europa und hohe Einkaufspreise halten Deutschlands zweitgrößten Stahlkonzern Salzgitter in den roten Zahlen. Nach den ersten neun Monaten 2012 stand unterm Strich ein Verlust von 48,2 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Im Vorjahreszeitraum hatte Salzgitter noch rund 115 Millionen Euro Gewinn gemacht. Bereits in der vergangenen Woche hatte der Konzern seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr kassiert. Der Umsatz legte in den ersten neun Monaten um rund 9 Prozent auf gut 8 Milliarden Euro zu.

Salzgitter AG Zahlen 3. Quartal