Madrid (AFP) Angesichts der Finanzkrise gewährt die spanische Regierung überschuldeten Hauseigentümern in Härtefällen eine zweijährige Frist vor möglichen Zwangsräumungen. Aus "humanitären Gründen" gebe es für "die am stärksten gefährdeten Gruppen" wie kinderreiche Familien oder Hilfsbedürftige ein Moratorium, teilte Regierungssprecherin Soraya Sáenz de Santamaría am Donnerstag mit. Auch alleinerziehende Eltern mit zwei Kindern oder Opfer von häuslicher Gewalt können nach Angaben von Wirtschaftsminister Luis de Guindos von der Maßnahme profitieren.