London (AFP) Der britische Ölkonzern BP muss für die größte Ölkatastrophe in der Geschichte der USA die Rekordstrafe von rund 4,5 Milliarden Dollar (3,5 Milliarden Euro) zahlen. Diese Summe sei Teil einer gütlichen Einigung mit den US-Behörden im Zusammenhang mit der Explosion der Bohrinsel "Deepwater Horizon" im April 2010, teilte das Unternehmen am Donnerstag in London mit. 4,0 Milliarden Dollar davon seien Schadenersatz. Die Zahlungen seien über einen Zeitraum von sechs Jahren zu leisten.