Los Angeles (AFP) Der japanische Autobauer Toyota will Anleger entschädigen, die nach einer Serie von Massenrückrufaktionen vor fast drei Jahren Verluste hinnehmen mussten. Das Unternehmen erklärte sich am Mittwoch - kurz vor einer erneuten Rückrufaktion - bereit, geschädigten Anlegern 25,5 Millionen Dollar (20 Millionen Euro) zu zahlen, wie aus Gerichtsunterlagen in Los Angeles hervorging. Das Geld sollen demnach tausende Anleger erhalten, die zwischen Mai 2005 und Februar 2010 Toyota-Aktien gekauft hatten. Die Einigung muss noch von einem Richter bestätigt werden.