Rom (AFP) Vor dem Hauptbahnhof in Rom steht nach harschen Protesten gegen einen ersten Entwurf seit Montag ein gefälligeres Denkmal für den verstorbenen Papst Johannes Paul II. Die von dem italienischen Künstler Oliviero Rainaldi entworfene fünf Meter hohe Bronzestatue hat nun ein menschlicheres Aussehen als die im Mai vergangenen Jahres enthüllte erste Version. Diese war vor allem kritisiert worden, weil der Kopf des Papsts in unnatürlichem Winkel auf einem recht eckig geratenen Umhang saß.